Jungvogel gefunden, was nun?

Foto: Nadine Bettinghausen

Ab März beginnt die Brutzeit und viele Menschen entdecken VERMEINTLICH hilflose Vogelkinder. Helfen Sie nur dort, wo es WIRKLICH notwendig ist

Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar  hilflose Jungvögel, die aus dem Nest gefallen sind. Bitte nehmen Sie auf keinen Fall solche Tiere gleich auf, sondern belassen Sie sie an Ort und Stelle. Meist handelt es sich um sogenannte Ästlinge, die schon von Ast zu Ast hüpfen können und noch von ihren Eltern versorgt werden. Dies geschieht aber nicht, wenn Sie als Störung angesehen werden. Bitte halten Sie mindestens 10 Meter Abstand zu dem Tier, es kann zwei bis drei Stunden dauern, bis die Eltern den Jungvogel wieder versorgen.

Sollten über diesen Zeitraum keine Elterntiere erscheinen, benötigt das Tier Hilfe. Ebenso, wenn es sich um ein jüngeres Küken, das noch keine Federn oder nur einen Flaum hat, handelt. In diesem Fall ist zu schauen, ob sich das Nest in der Nähe befindet und Sie das Küken, einen sogenannten Nestling, ins Nest zurücksetzen können. Besteht diese Möglichkeit nicht, ist es besonders wichtig, dafür zu sorgen, dass das Tier nicht auskühlt. Bauen Sie ein kleines Nest aus Küchenpapier oder einem Geschirrhandtuch (bitte keine Wolle, Watte, Heu oder ähnliches) und setzen Sie den Nestling aufrecht und gestützt in die Mitte. Legen Sie eine Wärmflasche mit LAUWARMEN Wasser unter. Bitte kein Wasser oder Futter geben.

Wenn Sie sicher sind, dass das Tier Hilfe benötigt, können Sie uns über unser NABU-Phone 0151 61133052

informieren. Bitte beachten Sie dabei, dass wir ehrenamtlich tätig sind und in der Regel tagsüber unseren Berufen nachgehen. Wir bemühen uns, Sie so schnell wie möglich zurückzurufen und Ihnen zu helfen. Weitere Hinweise zu Fundvögeln finden Sie hier

 

 


Die Amphibienzäune sind abgebaut

Foto: Jürgen Kortenhaus

Die Betreuung der Amphibienzäune ist für dieses Jahr abgeschlossen. Insgesamt hat unser Rettungsteam an den Standorten Tiefendicker Straße, Theegarten, Schellberger Weg und Herrmann-Löns-Weg mehr als 1.100 Individuen umgetragen, davon etwa 900 Erdkröten, etwa 50 Grasfrösche und etwa 150 unterschiedliche Molche. Ein herzliches Dankeschön an alle UnterstützerInnen


Infostand zum Thema Fledermäuse im Lumen Solingen

Anlässlich des aktuellen Batman Films bietet der NABU Solingen am Donnerstag, den 3.3.22 und Samstag, den 5.3.22 Informationen über Fledermäuse und die ehrenamtliche Arbeit im LUMEN Filmtheater Solingen an. Wir freuen uns auf interessante Themen und einem fantastischen Kinoabend. 


Das Klimabündnis Solingen veröffentlicht ein Positionspapier zum Haushaltsentwurf der Stadt

 

Das Klimabündnis Solingen - bestehend aus dem NABU Solingen, BUND Solingen, Fridays for Future Solingen, adfc Wuppertal /Solingen, Parents for Future Solingen, Bürgerinitiative Rettet das Ittertal und den Naturfreunden Solingen-Theegarten e.V. - veröffentlicht ein Positionspapier zum Haushalt  der Stadt Solingen. 

 

Hier das PDF


Der NABU Solingen und sein neues NABU Phone

 

Der neue Vorstand versucht über noch mehr Wege für Sie und Euch erreichbar zu sein. Neben Whats App sind wir nun auch über Telegram, Signal und Viber erreichbar.

 

Auch telefonisch dürft  Ihr, dürfen Sie, uns kontaktieren. Da alle Helfer ehrenamtlich arbeiten,  sind wir telefonisch nur sehr eingeschränkt erreichbar.

 

NABU Solingen Telefon: 0151 611 33 052



Der NABU Solingen in den sozialen Medien

Alle aktuellen Informationen und vieles mehr rund um den NABU Solingen und seine Projekte finden Sie auch bei Facebook, Instagram, WhatsApp und Twitter.


Spenden an die Natur

Die Flora und Fauna unserer Region liegt Ihnen am Herzen, aber Sie haben keine Zeit oder wollen sich aus anderen Gründen nicht aktiv im NABU Solingen betätigen?

Dann helfen Sie unseren aktiven Mitgliedern mit einer kleinen Spende unsere Natur zu schützen.